Gut Thomashof

- Gutshonig, Landhonig, Honig aus Speyer -

Gutshonig vom Gut Thomashof

 

Hallo liebe Besucher und Honigliebhaber,

unsere kleine Imkerei liegt idyllisch am Steinhäuserwühlsee, im Norden der Domstadt Speyer am Rhein.

Mein Name ist Sebastian Fischer und ich bin seit 2020 der stolze Besitzer von einigen Bienenvölkern die bei uns auf dem Thomashof stehen.

Ich habe in Stuttgart-Hohenheim Agrarwissenschaften studiert und hatte während dieser Zeit immer das Interesse einmal das bekannte Bienenkundemodul in Hohenheim zu belegen. Leider kam es aus den verschiedensten Gründen nie dazu.

Es vergingen ein paar Jahre nach dem Studium und das Interesse an den Bienen und der Imkerei verging nie. So kam es, dass ich im Jahr 2020 zwei Ableger aus dem Vorjahr eines Freundes übernommen habe. Natürlich wurde ich von meinem Imkerpaten speziell im 1. Jahr tatkräftig unterstützt.

Mir ist es wichtig, dass die Haltung der Bienen so artgerecht wie möglich erfolgt. Dies bedeutet auch, dass die Haltungsform und Pflege die Bienengesundheit nicht negativ beeinträchtigt.

Aktuell bedeutet dies für mich und meine Haltungsform:

  • Mit die wichtigeste zu treffende Entscheidung - die Auswahl des Beutenformats - "Dadant"

    • die Dadantbeuten haben nur einen großen Brutraum der an die jahreszeitlichen Bedürfnisse des Bien einfach angepasst werden können

  • auf den Verzicht von Plastik so weit es möglich ist

    • in 1. Linie zum Beispiel die Verwendung von Beuten komplett aus Holz

  • keine Wanderung mit den Bienenvölkern zu den Trachten

    • wenn, dann kommt die Tracht zu unseren Bienen!

    • daraus folgt, die Einschränkung auf wenige Honigsorten.

      • Frühjahrsblütenhonig

      • Rapshonig

      • Sommerblütenhonig

      • Lindenhonig

    • Info: Je nach Zucker (Fructose, Glucose oder Saccharose) im Nektar der Blüten kristallisieren diese aus oder nicht. Fructose und Saccharose kristalisieren im Honig nicht aus! Daher sind z. B. Robinien- und Lindenhonig meistens flüssig!

    • Spezielle Aussaat auf unseren Flächen von Blühmischungen und blühenden Kulturen (Raps). Dies kommt allen Insekten zugute.

    • spezielle Pflanzung von Trachtbäumen für Bienen auf unserem Gelände

      • Linden-, Kastanien-, Ahorn-, Akazien/Robinien-, Wild-, und Kulturobstbäume

  • Trennung der Honigräume vom Brutraum durch ein Königinnen-Absperrgitter

    • damit die Königin keine Larven in die Honigwaben legt. Hygiene!

  • Bekämpfung der Varroa Milbe

    • mit einer Auswahl der zur Verfügung stehenden und zugelassenen Mitteln

    • ohne Drohnenbrut zu schneiden (Drohnen = männliche Bienen)

      • Erhaltung der genetischen Vielfalt

    • Schwarmtrieb je nach Gegebenheiten zulassen

Für weitere Informationen stehe ich gerne per E-Mail zur Verfügung.

Gutshonig_Wabe_190dpi 5.png